News-Detail

Nach 17 Jahren geheilt von zerstörten Venenklappen

Nach 17 Jahren geheilt von zerstörten Venenklappen

Nach einer Thrombose 2001 in der tiefen Beinvene in meinem linken Fuß sind als Folgekrankheit die Venenklappen zerstört worden. Sie sorgen normalerweise dafür, dass der Blutkreislauf funktioniert und es nicht zu einer Stauung des Blutes und einer neuen Thrombose kommt. Seither musste ich Kompressionsstrümpfe tragen und blutverdünnende Mittel nehmen. Mein Bein war immer sehr geschwollen und ungefähr fünf Zentimeter dicker als das gesunde Bein. Außerdem war es übersät mit blauen Flecken. Ich hatte ständig Schmerzen und konnte höchstens 20 Minuten stehen.
Ich wusste, dass es eine Erbkrankheit war, weil meine Oma an Lungenembolie gestorben war und meine Mutter am selben Bein auch eine Thrombose hatte. Da ich die Ursache der Erkrankung kannte, war schon viel dafür gebetet worden, aber es gab keine Veränderung. Dann kam die Konferenz „Ströme lebendigen Wassers“ – der Zeitpunkt meiner Heilung! Am Sonntagmorgen wurde für unheilbar Kranke gebetet. Über mir wurde dieser Generationenfluch zerbrochen. Am nächsten Morgen war mein Bein abgeschwollen und genauso dick wie das andere. Auch die Schmerzen waren verschwunden. Seit diesem Tag trage ich keine Kompressionsstrümpfe mehr. Auch die blauen Flecken werden immer weniger. Gott hat mir neue Venenklappen geschenkt!

Anita