News-Detail

Neues aus Israel

Neues aus Israel

Liebe Freunde,

täglich steigen hunderte Flugdrachen im Gaza Streifen auf, an denen Brandsätze befestigt sind. Man nennt sie "Feuerdrachen". Sie verwüsteten mit mehr als tausend Bränden bisher über 8000 Hektar Land, Wälder, Naturresorts, Parks und Ackerland. Es sind Terroranschläge der Hamas und eine ständige Bedrohung der Bevölkerung. Wir trafen uns mit dem Knessetabgeordenten Nachman Shai, Vorsitzender der israelisch-deutschen Parlamentariergruppe. Er sagte zu uns: "Wir Israelis wissen, wie wir auf Angriffe reagieren müssen, aber gegen brennende Drachen, die fünf Schekel kosten, haben wir noch keine Mittel gefunden."

Bei einem Treffen in der Jewish Agency lehrte uns einer der Mitarbeiter, dass der 9. Tag des Monat Av, das ist bei uns der 21. Juni 2019, der Höhepunkt und Abschluss einer dreiwöchigen Trauerzeit ist.

Der rabbinischen Überlieferung zufolge fand sowohl die Zerstörung des 1. und des 2. Tempels als auch die Zerstörung der Stadt Betar und das Niederschlagen des Bar-Kochba-Aufstands (132–135 n. Chr.) am Tischa beAv statt. Ich kann nicht alle Ereignisse aufzählen, die an diesem Tag stattgefunden haben - es lohnt sich darüber nachzulesen. Nach dem Jerusalemer Talmud soll der Messias an diesem Tag geboren werden.

Christen haben Jesus als ihren Herrn und Erlöser willkommen geheißen. Und doch gibt es eine gemeinsame Botschaft. Der Tag größter Trauer kann durch den Messias in Freude verwandelt werden. Es gibt in der Zeit des Trauerns und Klagens eine Freudenbotschaft! Die Trauernden werden getröstet und es wird ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauerkleid und Lobgesang statt eines betrübten Geistes gegeben werden. (Jes 61,1-3)

Vielleicht kann die Marsch des Lebens Bewegung dazu ein Mosaikstein in der Hand Gottes sein. Wir werden nicht aufhören, unsere Familiengeschichten zu erzählen und - wo es angemessen ist - um Vergebung zu bitten, zu trösten und mit unserem öffentlichen Statement zu zeigen, dass Nationen in Freundschaft an der Seite Israels stehen. Wir wurden in allen Gesprächen, die wir in Israel geführt haben, ermutigt, mit dem Marsch der Nationen nicht aufzuhören. Jürgen Bühler, Direktor der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) sagte: "Es ist offensichtlich, dass der Herr euch gesegnet und seine Hand auf euch gelegt hat." 

Die  Marsch des Lebens Bewegung weltweit und der Marsch der Nationen in Israel gehen weiter: 2019 mit zahlreichen Veranstaltungen in Städten Israels und einer Konferenz in Jerusalem -  danach wieder mit dem "Marsch der Nationen" in Jerusalem.  Bleib mit uns verbunden - wir werden dich laufend darüber informieren wie es weitergeht.

Mit Grüßen und Segenswünschen, 

Jobst Bittner